Die Fähigkeiten, Konflikte

präsent, einfühlsam und wertschöpfend

zu bearbeiten, sind erlernbar. 

Zusammen mit Kirsten Wolff, Achtsamkeitstrainerin, und Petra Marzin, Projektmanagerin und Trainerin für Businessettikette, biete ich das passende Trainingsprogramm an, um dem Bedürfnis von Konfliktprofis nach dem gesunden, bewussten und authentischen Einsatz ihrer besten Ressource - sich selbst - nachzukommen.

Das Training richtet sich an Menschen, die beruflich in der Konfliktbearbeitung gefordert sind.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

SCPI oder Beyon´ - Be you

(wie ich mich selbst als mein bestes Werkzeug in der Konfliktarbeit nutzen kann) 


ist ein von dem amerikanischen Anwalt und Mediator Gary Friedman, Center for Understanding in Conflict  (www.understandinginconflict.org ) und dem buddhistischen Zen-Mönch Norman Fischer alias Zoketsu entwickeltes Trainingsprogramm.  SCPI bedeutet Self Reflection for Conflict Professionals Intensive.

Wir haben dieses Programm aufgenommen, es den hiesigen Bedürfnissen angepasst und entsprechend ergänzt.

Die Fähigkeiten, Konflikte präsent, einfühlsam und wertschöpfend zu bearbeiten, sind erlernbar. 

Grundvoraussetzung ist dabei, zu akzeptieren, dass jeder Konflikt uns in der einen oder anderen Form beeinflusst, auch wenn wir nur als diejenige am Start sind, die den Konflikt zu bearbeitet bzw. zu "lösen" haben. Das Training blättert unbewusste Prozesse in kleinen Schichten auf, um zu erkennen, was oft in einem Bruchteil von Sekunden passiert.

Dabei geht es darum, im ersten Schritt zu erkennen, dass wir "aktiviert" sind, was uns aktiviert und welche tiefer liegenden Grundsätze und Werte berührt sind. Im zweiten Schritt macht das Training bewusst, welche Wirkung diese "Werte-Touchierung" auf unser eigenes Verhalten hat. Der dritte Schritt ist, diese "Erkenntnis" zu sortieren, um in Zukunft tatsächlich im Kontakt mit den Parteien zu bleiben und unsere reflektierten Erfahrungen und Fähigkeiten effektiv und der Konfliktbearbeitung dienlich einbringen zu können.

Das Programm vergrößert durch ein gezieltes Achtsamkeitstraining den Raum zwischen Reiz und Reaktion, vertieft unsere individuellen Fähigkeiten in der Konfliktbearbeitung und bietet eine Kommunikations-Übungswiese zum Ausprobieren des eigenen Ausdrucks in der professionellen Arbeit. SCPI befähigt, sich selbst als bestes "Tool" in die Konfliktbearbeitung einzusetzen.


Das Training fördert die drei Kompetenzbereiche:

1.       Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung

2.       Präsenz und Authentizität in der Konfliktbearbeitung

3.       Individuelle und wertschätzende Kommunikation


Ergebnis des Trainings ist,

# den Muskel der eigenen Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung aufgebaut zu haben, dass er ohne weitere        Anstrengungen unbewusst - also automatisch - immer aktiviert ist,

# die durch den Muskel gewonnenen Informationen für die Parteien inhaltlich dienlich in den Konfliktlösungsprozess einbringen und mit den Parteien im Kontakt zu bleiben,

# und sich der eigenen Persönlichkeit entsprechend adressaten-  und anlassbezogen mitteilen zu können.


Voraussetzungen des Trainings ist,

# die Bereitschaft, sich einzulassen

# theoretisches und/oder praktisches Wissen im Umgang mit Konflikten

# Neugierde und eine gewisse Portion Selbstdisziplin und 

# die Offenheit für ein Leben langes Lernen

Trainingsaufbau

# Das Programm dauert 6 Monate.

# Es besteht aus 6 monatlichen Präsenzeinheiten (zwei Ein-Tages-Workshop von 9 bis 17 Uhr sowie jeweils 4 Einheiten von 3 Stunden von 16:30 - 20 Uhr). Die virtuelle Teilnahme ist begrenzt möglich.

# Zwischen den Präsenzeinheiten ist wichtiger Bestandteil des Programms die eigenständige Bearbeitung von „Hausaufgaben“ in Form von Selbsterforschung und Austausch. Als Beispiel: Jeder Workshop endet mit einer Anregung. Die Teilnehmer forschen für sich selbst bzw. wenden spielerisch verschiedene Techniken der Selbstwahrnehmung an, um die für sie besten Techniken für die eigenen Antworten auf die verschiedenen Anregungen herauszufinden.

# Weiter ist Kernstück des Trainings die wöchentlichen Buddy Calls zwischen zwei Teilnehmern des Kurses als Austausch über die formellen und inhaltlichen Erfahrungen aus dem Ausprobieren der Selbstwahrneh-mungstechniken.  Dabei üben die Teilnehmer die professionelle Begleitung des Gegenübers im geübten Zuhören, um dem inneren Weg von der Position zum Interesse hin zur Lösung zu trainieren. Diese Buddy Calls haben eine bestimmte Technik, die wir in den Präsenzeinheiten einüben.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund von Corona begrenzt auf 12 Personen. Die Kosten betragen 980 EURO incl. MwSt. für Privatleute und Kleinunternehmer, für Unternehmen und Selbstständige 980 EURO zzgl. MwSt. Sonderkonditionen sind möglich. Die Teilnehmer erhalten am Ende des Trainings ein Zertifikat.


Veranstaltungsort: K4-KommunizierBar, Pasinger Bahnhofsplatz 4, 81241 München (direkt an der S-Bahn).

Trainer sind für:

 # Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung Kirsten Wolff, Achtsamkeitstrainerin

 # Präsenz und Authentizität Antje Groth, Rechtsanwältin und Mediatorin

 # Individuelle und wertschätzende Kommunikation Petra Marzin, Projektmanagerin und Trainerin für Businessettikette, die partiell an dem Training teilnimmt.

Die Präsenztermine sind immer Freitags und immer außerhalb der bayrischen Schulferien:

Unsere Termine für den neuen Termin 2021 - 1. Halbjahr

21.01.21    Kurzworkshop von 16:30 - 20 Uhr 

26.02.21   Ganztagesworkshop von 9 - 17:00 Uhr
26.03.21   Kurzworkshop von 16:30 - 20 Uhr

16.04.21   Kurzworkshop von 16:30 - 20 Uhr

14.05.21   Kurzworkshop von 16:30 - 20 Uhr

18.06.21   Ganztagesworkshop von 9 - 17:00 Uhr