Die Fähigkeiten, in Konflikten

präsent, empathisch und wertschöpfend

zu agieren, sind erlernbar. 

Zusammen mit Kirsten Wolff, Achtsamkeitstrainerin, biete ich das passende Trainingsprogramm an, um dem Bedürfnis von Menschen nach dem gesunden, bewussten und authentischen Einsatz ihrer besten Ressource - sich selbst - nachzukommen.

Das Training richtet sich an Menschen, die vor allem beruflich mit, an und in Konflikten zu tun haben können.

SCPI - Self Reflection for Conflict Professionals Intense

In dem Programm geht es um angewandte Achtsamkeit in schwierigen Situationen, in denen es emotional auch hoch her gehen kann.

Zum Nutzen aller Beteiligten

Das Programm richtet sich zum einen an professionelle Konfliktbearbeiter*innen und zum anderen an Menschen, deren beruflicher Alltag mit Konflikten verbunden sein kann.

Sich bewusst und gesund in der Arbeit einzusetzen, präsent und empathisch mit Menschen in den Kontakt zu gehen und diesen Kontakt zu halten, ist Ziel des Trainings. Durch die eigene Präsenz im Konflikt holen wir die im Streit betroffenen Werte an die Oberfläche und mache diese für uns und die Beteiligten sichtbar. Diese Art der Arbeit führt zu einem neuen Verständnis zu einander und macht den Weg frei für nachhaltige Lösungen. 

Das Programm ist geeignet für:

  • diejenigen die beruflich den Spannungsbogen zwischen Menschen vereinen, wie Projektleiter*innen, Teamleiter*innen, Führungskräfte
  • Konfliktbearbeiter*innen (Rechtsanwält*innen, Mediator*innen, Steuerberater*innen)
  • Lehrer*innen
  • Menschen mit Kundenkontakt
  • Menschen, die in Projekten und Teams arbeiten
  • Menschen mit Personalverantwortung 


Inside out ist die Methode, SCPI das Praxistraining
Inside out bedeutet, innere Prozesse zu Gunsten der Beteiligten zu nutzen.
Die Methode wurde von dem amerikanischen Anwalt und Mediator Gary Friedman, Center for Understanding in Conflict  (www.understandinginconflict.org ) entwickelt. Da die Methode wie jede Methode Praxis für die Umsetzung braucht, hat Friedman zusammen mit dem buddhistischen Zen-Mönch Norman Fischer das passende Trainingsprogramm entwickelt. 

In Konflikten präsent, empathisch und wertschöpfend zu agieren, ist erlernbar. 

Präsent sind wir, wenn wir offen und nicht abgelenkt sind. Wenn wir anderen folgen können, ohne mit eigenen Gedanken beschäftigt zu sein. Der Großteil unseres Handelns geschieht unbewusst. Auch die Ablenkung geschieht im Unterbewussten - wir bekommen sie gar nicht oder erst spät mit. Das Training macht die Ablenkung bewusst und bietet Techniken, auch in der Hitze des Gefechts präsent und offen zu sein und zu bleiben.

Empathisch sind wir, wenn wir uns einlassen, ohne uns zu verlieren. Können wir uns in die Lage Anderer versetzen, ohne darin aufzugehen, können wir die Erkenntnisse aus diesem "Ortswechsel" in der Konfliktbearbeitung nützen. Wir trainieren innere Beweglichkeit, um andere Erlebniswelten sehen und verstehen zu können, und schärfen die Antennen für das Nichtausgesprochene im Raum.

Wertschöpfend ist unser Handeln, wenn wir Grundlegendes, Wesentliches hervor heben, das Grundlage für weitere Schritte bzw. Lösungen ist. Durch Präsenz und Empathie sind wir in der Lage, Werte an die Oberfläche zu bringen und effektiv unser Können einzusetzen.

Präsent - empathisch - wertschöpfend: Das Zusammenwirken im Konflikt
Innere Arbeit nützt dem Konflikt, wenn das Ergebnis aus dieser Arbeit situationsangemessen in den Austausch zwischen die Menschen kommt. Eine Fähigkeit, die wir in SCPI üben. Wir machen bewusst, wie wir kommunizieren und wie wir kommunizieren wollen. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf das Zuhören und auf den eigenen, authentischen und individuellen Ausdruck.


Das Training fördert die drei Kompetenzbereiche:

1.       individuelle Aufnahmefähigkeit (Achtsamkeit, Selbstwahrnehmung, Präsenz)

2.      Empathie, Zuhörfähigkeiten und bewusste Verarbeitung der Inhalte in der Konfliktbearbeitung

3.      situationsangemessene verbale/nonverbale authentische Kommunikation


Ergebnis des Trainings ist,

# jederzeit aufnahmefähig zu sein und zu bleiben

# zuhören zu können, empathisch den Einzelnen und den Konflikt zu verstehen und mit den Parteien in Kontakt zu sein und zu bleiben

# sich und die Ergebnisse innerer Arbeit situationsangemessene verbal/nonverbal authentische mitzuteilen


Voraussetzungen des Trainings ist,

# die Bereitschaft, sich einzulassen

# Neugierde und eine gewisse Portion Selbstdisziplin und 

# die Offenheit für lebenlanges Lernen

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Gary Friedman zu Inside Out und SCPI

Warum Präsenz im Konflikt so wichtig ist

Unsere Normalfrequenz – Betawellen
Unser Gehirn hat unterschiedliche Informationskanäle. Diese Informationskanäle zeigen sich in Form von unterschiedlichen Gehirnwellen. Auf dem Kanal der Betawellen (38 - 15 Hz) erreichen unser Gehirn Informationen in dem Zustand des Wachbewusstseins. Dieser Zustand zeigt sich in einer nach außen gerichteten Aufmerksamkeit und in logischem, prüfendem und bewusstem Denken. 


Der Gewinn durch die Alphawellen
Durch trainierbare Präsenz und der damit verbundenen gelösten und entspannten Grundhaltung erhalten wir Informationen auch auf der Frequenz der Alphawellen (14 - 8 Hz). In diesem Zustand ist unser Denken klar, wach, aufmerksam und kreativ. Unsere Sinnesqualitäten sind verstärkt geöffnet und auf Empfang gestellt. Wir erhalten Informationen, die wir im Bereich der Betawellen nicht erhalten.


Trainingsaufbau

# Das Programm dauert 6 Monate.

# Es besteht aus 6 monatlichen Einheiten, beginnend mit einem virtuellen Kurzworkshop von 3,5 Stunden (15:30 - 20 Uhr). Daran schließt sich im darauffolgenden Monat ein ganztägiger Präsenzworkshop (10 bis 17 Uhr) an. Virtuelle Kurzworkshops und ganztägige Präsenzworkshops wechseln sich durchgängig ab.

# Zwischen den Einheiten ist wichtiger Bestandteil des Programms die eigenständige Bearbeitung von „Hausaufgaben“ in Form von Selbsterforschung und Austausch. Als Beispiel: Jeder Workshop endet mit einer Anregung. Die Teilnehmer forschen für sich selbst bzw. wenden spielerisch verschiedene Techniken der Selbstwahrnehmung an, um die für sie besten Techniken herauszufinden.

# Weiter ist Kernstück des Trainings die wöchentlichen Buddy Calls zwischen zwei Teilnehmer*innen des Kurses als Austausch über die formellen und inhaltlichen Erfahrungen aus dem Ausprobieren der Selbstwahrnehmungstechniken.  Dabei üben sich die Teilnehmer*innen in der professionellen Begleitung des Gegenübers durch bewusstes Zuhören und im Durchlaufen innerer Arbeitsschritte. Diese Buddy Calls haben eine bestimmte Technik, die wir einüben.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund von Corona begrenzt auf 12 Personen.

Kosten:
Firmentarif 1.250 € zzgl. MwSt. (Gruppentarife ab 3 Teilnehmer*innen möglich),
Einzelunternehmer*innen, Trainer*innen, Coaches 980 € zzgl. MwSt.,
Privatleute & Kleinunternehmer*innen, Mehrwertsteuerbefreite Unternehmen 750,00 € inkl. MwSt. Die Teilnehmer*innen erhalten am Ende des Trainings ein Zertifikat.


Veranstaltungsort:
# virtuell über Zoom
# präsent in der K4-KommunizierBar, Pasinger Bahnhofsplatz 4, 81241 München (direkt an der S-Bahn)

Trainerinnen sind:

 # Kirsten Wolff, Achtsamkeitstrainerin, www.mindfulness-academy.de

 # Antje Groth, Rechtsanwältin und Mediatorin, www.verfahrensberatung-mediation.de


Unsere Termine für die neue SCPI-Gruppe 2021/2022

Do.,  16.09.2021    online 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr 

Fr.,    22.10.2021    präsent 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Do.,   25.11.2021     online 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Fr.,     17.12.2021     präsent 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Do.,   13.01.2022     online 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr 

Fr.,    18.02.2022    präsent 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr